Messtechnische Auswertungen / Requalifikationen

Mit Hilfe der industriellen Computertomografie kann bereits im Vorfeld mit den Vorbereitungen der messtechnischen Auswertung begonnen werden. Dabei werden die CAD Daten für die Prüfplanerstellung aufbereitet und die Bezüge sowie die Teileausrichtung definiert.

Sobald das erste seriennahe Teil vorhanden ist, wird dieses Teil auf dem Computertomograf digitalisiert
und mit Hilfe der Zusatzsoftware in ein Volumenmodell umgewandelt. Dieses Volumenmodell wird mit dem CAD Modell ausgerichtet. Mit dem bereits erstellten Prüfplan kann anschließend die messtechnische Beurteilung durchgeführt werden. Bei der messtechnischen Beurteilung können komplette Erstbemusterungen, Requalifikationen, Soll-Ist Vergleiche und Ist-Ist-Vergleiche durchgeführt werden.
 

Die Ergebnisse sind ebenfalls grafisch anhand einer Falschfarbendarstellung lieferbar. Diese anschauliche Darstellung ist insbesondere für komplexe Werkzeugkorrekturen geeignet. Hierbei werden Korrekturschleifen um bis zu 50% reduziert. Eine enorme Zeit- und Kostenersparnis.

Viele Kunden gehen heute dazu über, die konventionellen maßlichen Erstbemusterungen nach VDA 2 bzw. QS9000 durch digitalisierte Resultate zu ersetzen. Im Automobilbereich akzeptieren viele Kunden eine Falschfarbendarstellung für eine Requalifikation. In diesem Fall gibt es pro Requalifikation Kostenvorteile von einigen tausend Euro.

Sprechen Sie mit Ihren Kunden – Wir unterstützen Sie gerne dabei!